Bild

Brotgetreide und Oelsaaten

Ansprechperson
Joseph von Rotz Joseph von Rotz

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiter Geschäftsbereich Lebensmittel-Rohprodukte

Email

Leistungsfähige Inlandvermarktung
In einer engen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit gegen 100 Getreidesammelstellen hat die fenaco-LANDI Gruppe ein nachhaltiges Modell zur Vermarktung von Getreide und Oelsaaten geschaffen. Das so genannte System MAXI basiert auf:

  • einer verbindlichen Aufgabenteilung zwischen den Getreidesammelstellen und der fenaco
  • einer Akontozahlung im Herbst
  • sowie einem transparenten Ausweis über Verkaufserlöse und Kostenelemente der Schlussabrechnung im Frühjahr.
    Über das System MAXI vermarktet die fenaco-LANDI Gruppe bedeutende Anteile des inländischen Brotgetreides sowie der inländischen Oelsaaten.


Innovation und Differenzierung
Der überwiegende Teil des inländischen Brotgetreides wird mit dem Qualitätsstandard «Suisse Premium» vermarktet, eine in der Schweiz und der EU eingetragene Marke der fenaco LANDI-Gruppe. «Suisse Premium» beinhaltet als wichtigste Elemente den Einsatz von zertifiziertem Saatgut der empfohlenen Sortenliste, eine dokumentierte Rückverfolgbarkeit sowie ein professionelles Qualitätssicherungs-System.
Seit der Ernte 2010 erfüllt sämtliches «Suisse Premium»-Getreide ausserdem die Kriterien der in der Schweiz anerkannten Herkunftsmarke «SUISSE GARANTIE».
Seit Jahren engagiert sich fenaco stark in der Einführung und Weiterentwicklung von High Oleic (HO) Sonnenblumen sowie High Oleic Low Linolenic (HOLL) Winterraps. In der Markteinführung arbeitete fenaco eng mit ihren Partnern in der Lebensmittelindustrie zusammen.

Breite, ergänzende Beschaffungstätigkeit
In Ergänzung zum Inlandangebot beschafft fenaco auf die Bedürfnisse der Verarbeiter abgestimmte Qualitäten an Hart- und Weichweizen sowie Oelsaaten aus dem Ausland.
In zwei Marktsegmenten verstärkt fenaco ganz gezielt seine weitere Aufbauarbeit:
  • Bio-Mahlgetreide/-Oelsaaten: versch. Provenienzen mit Knospe/NOP-Zertifikat
  • Spezialitäten für Speisezwecke, u. a. Speisemais, Hirse, Sojabohnen etc.

 

Verwertung der Nebenprodukte
Dank der eigenen, zukunftsweisenden Mischfutterproduktion (Hauptmarken UFA und Melior) sowie einer breiten Kundschaft ist die fenaco in der Lage, Nebenprodukte der Mühlenbetriebe und Oelwerke kontinuierlich abzunehmen und zu vermarkten. Mit der Verwertung dieser wertvollen Nebenprodukte aus der Lebensmittelproduktion werden Produkt- und Nährstoffkreisläufe bestmöglich genutzt/geschlossen.