Donau Soja

Die Abhängigkeit von Soja aus Übersee ist zu einem zentralen Thema in der europäischen Futtermittel-Versorgung geworden. Vor allem in Mittel-Europa/Alpenregion will man mit mehr Selbstverantwortung diese Protein-Abhängigkeit reduzieren. Als unabhängiger und gemeinnütziger Verein wurde aus diesem Grund im Januar 2012 der Verein "Donau Soja" gegründet.

Als Vereins-Mitglied der ersten Stunde unterstützt und fördert fenaco den Soja-Anbau in der Donau-Region. Mittels Vertrags-Anbau wollen wir mit Produzenten aus der Donau-Region in gezielten Beschaffungsprojekten einen Mehrwert für europäische Soja schaffen. In stufenübergreifenden Projekten soll dieser Mehrwert bis zum Konsumenten transferiert werden. Ein positives Beispiel dazu bietet die erfolgreiche Einführung im Marktsegment der Coop-Naturafarm-Eier und Naturafarm Poulets. Seit Anfang 2014 setzt UFA AG auf freiwilliger Basis für die Herstellung des benötigten Futters für dieses Cnf-Programm auf  "Donau Sojaschrot".

Es ist unser Ziel, den Anteil von "Donau Sojaschrot" in der Schweizer Futtermittelproduktion weiter auszubauen. Gerne helfen wir mit, diese Selbstverantwortung in der Proteinversorgung in gezielten Projekten weiter umzusetzen.

Ansprechpersonen Donau Soja

Markus Stalder
Markus Stalder

Leiter Geschäftsbereich Futterproteine

zum Anfang der Seite

Diese Seite (oder Inhalt von Drittanbietern) benutzt Cookies. Cookies erlauben Cookies ablehnen

Diese Seite (oder Inhalt von Drittanbietern) benutzt Cookies, aber wir respektieren die momentan aktivierte "Do Not Track" Einstellung Ihres Browsers! Ok